B2B ist nicht gleich B2C | Füfer und Weggli

B2B ist nicht gleich B2C

  Lesedauer 0 Min. 39 Sek.
Von
In block-blog
Schlagwörter: , , , , , , , ,

Image versus Werbung.

B2B oder B-to-B bedeutet „Business to business“, d.h. die Beziehung zwischen einem Unternehmen und einem Geschäftskunden. B2B-Produkte sind häufig komplex und erklärungsbedürftig. Der Kaufprozess ist mehrstufig, der Warenwert pro Kauf ist eher hoch, die Anzahl Käufe pro Kunde eher niedrig. B2B-Kunden benötigen eine persönliche Beratung und eine individuelle Betreuung.

B2C oder B-to-C bedeutet „Business to consumer“, d.h. die Beziehung zwischen einem Unternehmen und einem Privatkunden. B2C-Produkte sind eher einfach, das Sortiment ist breit. Der Kaufprozess ist wenig komplex, der Warenwert pro Kauf ist eher niedrig, die Anzahl Käufe pro Kunde ist eher hoch. B2C-Kunden benötigen wenige, jedoch für den Kaufentscheid relevante Informationen. Sie reagieren positiv auf eine attraktive Produktpräsentation.

B2B-Kunden treffen ihre Kaufentscheidung häufig in Gruppen – das Vertrauen ist vor der Entscheidung entstanden. B2C-Kunden treffen ihre Kaufentscheidung meist als Individuum – das Vertrauen entsteht durch den Nutzen und die Kundenzufriedenheit.

Teilen

B2B ist nicht gleich B2C
Von  am Mo. 18. April 2016
keine Kommentare
Schlagwörter: , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.