Lead | Füfer und Weggli

Lead

  Lesedauer 0 Min. 52 Sek.
Von
In block-blog
Schlagwörter: , , ,

Qualität und Quantität notwendig

Einen Lead zu generieren, bedeutet, einen qualifizierten Interessenten zu gewinnen. Ein Lead ist bereit, seine Kontaktdaten (z.B. Wohn- oder E-Mail-Adresse) anzugeben, mit Hilfe derer ein Kundendialog aufgebaut werden kann.

Das Direktmarketing setzt Response-(Rückantwort-)Elemente wie z.B. Coupons,Bestellkarten oder Wettbewerbe für die Leadgenerierung ein. Das Online-Marketing nutzt die vielfältigen Möglichkeiten des Internets wie z.B. Banners oder Links auf der Website, im Newsletter oder den sozialen Medien.

Die Bereitschaft, Kontaktdaten preiszugeben, wird bei sogenannten „cold leads“ mit speziellen Anreizen erhöht. Die nutzenorientierten Leads suchen die Belohnung z.B. durch exklusive Informationen, attraktive Angebote oder andere Anreize (Gewinnspiele, Mitgliedschaften, Gratisprodukte). Die „warm leads“ sind hochwertiger. Sie bringen bereits Interesse am Produkt oder der Dienstleistung mit und benötigen kein zusätzliches Incentive.

Im Internet kann das Online-Verhalten eines Leads mit Hilfe von Tools beobachtet werden, z.B. mit codierten Links oder einem Abgleich der IP-Adresse mit der Datenbank eines Unternehmens. Auch das Social Media Monitoring (Auswertung von Inhalten aus den sozialen Medien) ist eine Disziplin der Leadgenerierung.

Generiere Deine Leads am besten selbst, beurteile Angebote, Leads kaufen zu können, mit Vorsicht. Nur wenn Du sie selbst gewonnen hast, kannst Du sicher sein, dass ein echtes Interesse für Deine Produkte oder Dienstleistungen besteht.

Teilen

Lead
Von  am Di. 1. Dezember 2015
keine Kommentare
Schlagwörter: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.